Die neuesten Geschichten

SUN XUN,
RECONSTRUCTION OF THE UNIVERSE

Die zweite Auftragsarbeit der Audemars Piguet Art Commission feierte ihre Premiere 2016 auf der Art Basel in Miami Beach. Sun Xun, der Audemars Piguet von Gastkurator Ruijun Shen vorgestellt wurde, schuf dafür Reconstruction of the Universe - ein eindringliches Werk, das globale Systeme und die individuelle Erinnerung erkundet. Es handelt sich um Videos, die auf flache und sphärische Oberflächen projiziert werden, und um eine Reihe von Holztafeldrucken, die in einem großen, wellenförmigen Bambuspavillon präsentiert werden. Im Herzen der Installation stößt man auf die 3D-Stop-Motion-Animation Time Spy - eine poetische Meditation über Zeit, Kosmologie und persönliche Geschichte.

Das zehnminütige Video zeigt Hybridwesen aus Mensch und Tier, merkwürdige motorisierte Mechanismen und verträumte Landschaften. Das faszinierende Kunstwerk erkundet globale Systeme und die individuelle Erinnerung.

Der Künstler stellt die Fragen, er gibt nicht die Antworten.

SUN XUN

SUN XUN

Der in Beijing lebende chinesische Künstler Sun Xun (geb. 1980) erschafft multimediale Projekte, bei deren traumartiger, expressionistischer Umsetzung traditionelle und modernste künstlerische Techniken verbunden werden. Nach dem Studium der Druckkunst in der chinesischen Akademie der Künste in Hangzhou gründete er 2006 das Pi Animation Studio, um seinem Interesse an bewegten Bildern nachgehen zu können. Mit traditioneller chinesischer Tusche, mit Kohle, als Radierung oder Holzschnitt, mit Schattenspielfiguren, über Animationen oder mit einer Kombination daraus - immer erforscht er dabei Geschichte, Erinnerung, Wahrnehmung und Metaphysik. Seine Erzählungen beinhalten wiederkehrende Symbole, Tiere und geometrische Motive.

Sun Xuns Arbeiten waren Gegenstand zahlreicher Einzelausstellungen auf der ganzen Welt, unter anderem in folgenden Museen: Hammer Museum (Los Angeles); Hayward Gallery, (London); Drawing Center (New York); Kunsthaus Baselland (Basel); Minsheng Art Museum (Shanghai). 2010 wurde er als bester junger Künstler mit dem Chinese Contemporary Art Award (CCAA), dem Young Art Award der Taiwan Contemporary Art Link und dem Arts Fellowship der Citivella Ranieri Foundation ausgezeichnet. Seine Filme wurden auf zahlreichen Festivals weltweit gezeigt, darunter das 25. Torino Film Festival, das 8. Seoul International Film Festival, die 53. Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen und das MECAL International Short Film Festival in Barcelona. Er wird von Sean Kelly in New York, Edouard Malingue in Hongkong und ShanghART in Shanghai vertreten.