Die neuesten Geschichten

Cao Fei:
Isle of Instability (Staging the Era - UCCA)

Cao Fei: Staging the Era - zu sehen vom 12. März bis zum 6. Juni 2021 im UCCA Centre for Contemporary Art in Beijing - ist die erste große Einzelausstellung der Künstlerin in China. Die Ausstellung umfasst Werke aus verschiedenen Schaffensperioden von Cao Fei. Sie erkundet ihre Reflexionen über die schnellen und verwirrenden Veränderungen der chinesischen Gesellschaft. 

 

In ihren Arbeiten setzt sich die Künstlerin mit Themen der Antizipation auseinander, hinterfragt den möglicherweise bevorstehenden Kollaps der Erde und schlägt Auswege und Lösungen vor, die auf dem Potenzial der Menschheit basieren. Die Ausstellung zeigt bekannte Werke wie „Imbalance 257“ (1999), „San Yuan Li“ (2004), „Cosplayers“ (2004) und die jüngste Arbeit „Isle of Instability“ (2020), ein Auftragskunstwerk von Audemars Piguet Contemporary, das im November 2020 bei West Bund Art & Design erstmals gezeigt wurde. 

Kunst, Kreativität und Schaffenskraft haben in schwierigen Zeiten heilsame, wohltuende Wirkung und sollen Optimismus verbreiten.

Cao Fei

CAO
FEI

Das Werk der chinesischen Künstlerin Cao Fei (geb. 1978) schlägt eine Brücke zwischen Film, digitalen Medien, Fotografie, Bildhauerei, Installation und Performance. Alle diese Medien faszinieren sie - als menschliche Antworten auf den schnellen technologischen Wandel der vergangenen beiden Jahrzehnte. Cao Fei erkundet eine ganze Palette von Vorstellungen darüber, wie die Welt heute erlebt wird. Dazu gehören die Allgegenwart des Virtuellen, das Potenzial der Technologie, unsere Selbstwahrnehmung und unser Realitätsverständnis zu verändern, Produktionssysteme und die automatisierte Fabrikinfrastruktur im Dienst unserer Konsumwünsche, unsere Beziehung zur Architektur und der sich ständig verändernden  baulichen Umgebung sowie die Bedeutung der Erinnerung und die Heimsuchung der Gegenwart durch die Vergangenheit. 

Die Arbeiten von Cao Fei wurden auf einer Reihe von internationalen Biennalen und Triennalen vorgestellt, darunter die Shanghai Biennale (2004), die 15. und die 17. Biennale von Sydney (2006 und 2010), die Istanbul Biennial (2007) und die 50., 52. und 56.  Biennale von Venedig (2003, 2007 und 2015). 2016 bekam Cao Fei ihre erste Einzelausstellung im MoMA PS1 in New York. Ihre jüngsten Projekte sind Einzelausstellungen im Pariser Centre Pompidou (2019) und den Londoner Serpentine Galleries (2020). 2021 bekommt Cao Fei ihre erste größere Retrospektive in China, im Beijinger UCCA Center for Contemporary Art, sowie eine Einzelausstellung im MAXXI in Rom.