Kunst und Können

Zusammenbau

Wenn die bereits verzierten Einzelteile diese Werkstatt erreichen, sind sie erst die Vorstufe eines funktionsfähigen Uhrwerks. Der Zusammenbau der Einzelteile besteht aus vielen Schritten, die eine Menge Zeit in Anspruch nehmen.

Traditioneller Zusammenbau

Zahlreiche Techniken – wie die Verstiftung, die Formung der Spiralfeder oder die Befestigung am Unruhkloben mithilfe eines Spiralklötzchens – wären heute nur noch in Geschichtsbüchern zu finden, würden sie nicht in der traditionsreichen Montagewerkstatt von Audemars Piguet überliefert. Noch tagtäglich werden diese Fertigkeiten am Kaliber 2121 mit springendem Datum komplett von Hand angewendet und somit am Leben gehalten.

Einsetzen Der Lagersteine

Die Herstellung eines mechanischen Uhrwerks ist eine komplexe Kunst, die bei jedem Schritt eine perfekte Ausführung erfordert. Lange bevor die Platine mit den Hunderten von Bestandteilen bestückt wird, führen die Uhrmacher eine Vormontage durch, die sich im späteren Schritt als maßgeblich für den einwandfreien Gang des Kalibers erweisen wird: das Einsetzen der Lagersteine.

Einschalung

Die Einschalung ist die Vollendung einer viele Wochen oder gar Monate andauernden Endbearbeitung der Uhr. Werk und Gehäuse haben bereits einen langen Weg und viele Werkbänke hinter sich, wenn sie in diese Werkstatt gelangen. Trotzdem werden sie hier im Durchschnitt einen ganzen Monat verbringen und so einiges mitmachen.

Made in Le Brassus

Mehr über Kunst und Können

Verzierung

Verzierungen sind nämlich seit jeher das besondere etwas, das aus einer Uhr ein Ausnahmestück macht.

Mehr erfahren

Design

Am Anfang steht immer die Idee. Eine originelle Form, das Spiel mit Perspektiven und Volumen, meisterlich ineinander verschlungene Linien und Kurven, die der Designer zu Papier bringt.

Mehr erfahren