Um als große Komplikation eingestuft zu werden, muss eine Uhr folgende Funktionen besitzen: eine Minutenrepetition, einen Chronographen mit Schleppzeiger und einen ewigen Kalender. Seit 1882 räumt Audemars Piguet der großen Komplikation – selbst in Krisenzeiten – einen festen Platz in seiner Produktion ein, um dieses traditionelle Handwerk von Generation zu Generation weiterzugeben.

GROSSE
KOMPLIKATIONEN

VON HAND GEFERTIGT
UND ZUSAMMENGEBAUT

Die Fertigung einer Uhr mit großer Komplikation ist eine lange, mühevolle Aufgabe, die das Können der besten Spezialisten erfordert. Jede Uhr mit großer Komplikation wird von Anfang bis Ende von einem einzigen Uhrmacher gefertigt. Der Arbeitsablauf, der sechs bis acht Monate unermüdlicher, harter Arbeit erfordert, beginnt mit dem Zusammenbau der 648 Uhrwerksteile, um eine Feineinstellung aller Funktionen vornehmen zu können. Dann werden alle Komponenten wieder zerlegt, veredelt, neu zusammengebaut und erneut feineingestellt, wieder zerlegt, galvanisiert, gereinigt, zum letzten Mal zusammengebaut, eingeschalt und einem abschließenden Test unterzogen. Die Fertigkeiten und traditionellen Techniken, die bei der Herstellung der großen Komplikationen zum Einsatz kommen, fließen in die Arbeit aller Abteilungen der Manufaktur ein.

VORREITER
BEI DEN ARMBANDUHREN MIT GROSSER KOMPLIKATION

Seine erste Armbanduhr mit großer Komplikation brachte Audemars Piguet 1996 heraus, als infolge der Quarzkrise klassische Komplikationen wiederentdeckt wurden. Ihr Jules Audemars-Gehäuse ist nur 8,5 mm hoch. 1997 folgte die Royal Oak Grande Complication. Diese zukunftsweisenden Meisterwerke basieren auf unserer langjährigen Verpflichtung, die Herstellung von Grande Complication-Modellen fortzuführen, und das seit 1882.

Uhren mit hochwertiger Verarbeitung und großen Komplikationen waren schon immer mehr als bloße Zeitmesser. Das digitale Zeitalter dringt zunehmend in alle Lebensbereiche ein. Mechanische Uhren aber gehören zu den wenigen Dingen von dauerhaftem Wert. Sie werden buchstäblich geschaffen, um ewig zu halten.

Michael Friedman

Head of Complications

Musée Atelier
Audemars Piguet

Heute produziert unsere Manufaktur jedes Jahr etwa acht Armbanduhren mit großer Komplikation. Diese Modelle verschiedener Kollektionen entstehen in unserer spezialisierten Werkstatt im Zentrum der Glasspirale des Musée Atelier.