Made in Le Brassus

Die Anfänge

Im Herzen des Vallée de Joux, einer Region, die im Rhythmus komplizierter Uhrenmechanismen schlägt, nahm die Geschichte von Audemars Piguet 1875 ihren Anfang.

VALLÉE DE JOUX, WIEGE DER UHRMACHERKUNST

Das Vallée de Joux, Geburtsstätte von Audemars Piguet und Wiege der Schweizer Luxusuhrenbranche, ist eine Ehrfurcht gebietende, unverfälscht schöne Region im Schweizer Jura, nördlich von Genf. Die natürlichen Ressourcen des Vallée de Joux, insbesondere die Wälder, Gewässer und das Eis, sowie das Gestein, aus welchem Eisenerz gewonnen wurde, waren die perfekten Voraussetzungen für die Entstehung einer florierenden Uhrenindustrie. Auch heute noch inspiriert das rauhe Klima dieser beeindruckenden Bergregion mit dem herrlich klaren Nachthimmel zahlreiche Uhrmacher. Denn Uhrenmechanismen symbolisieren den Lauf der Zeit, wie er von den Sternen vorgegeben wird, und die Natur spielte bei der Entwicklung von Zeitmessinstrumenten schon immer eine große Rolle.

Made in Le Brassus

WO BAUERN DIE UNWIRTLICHE NATUR BÄNDIGTEN

Bereits gegen Ende des 17. Jahrhunderts gab es erste Anzeichen dafür, dass Bauern die oberen, lichtdurchfluteten Stockwerke ihrer Häuser für uhrenhandwerkliche Arbeiten nutzten und die einstigen Wohnräume in hochwertige Werkstätten verwandelten, in denen sie Uhrenteile wie Zahnräder, Brücken, Federn, Halbedelsteine und Triebe fertigten sowie sonstige Uhrenbestandteile herstellten und zusammenbauten.

Audemars Piguet vereint technische Kompetenz mit virtuosem Geschick, während die Liebe zum Detail auf die Spitze getrieben wird. Die Manufaktur besitzt die Fähigkeit, Zeitmessern eine künstlerische Dimension einzuhauchen und wahrhaft einzigartige Stücke daraus zu fertigen. Audemars Piguet stützt sich auf seltene, oft sehr alte Fertigkeiten, die seit 1875 in den Werkstätten mit Leidenschaft weitergegeben werden und verkörpert so die fundamentale Grundlage der Uhrmacherei.