Kunst und Können

Design

Am Anfang steht immer die Idee. Eine originelle Form, das Spiel mit Perspektiven und Volumen, meisterlich ineinander verschlungene Linien und Kurven, die der Designer zu Papier bringt. Die zur Skizze gewordene Idee durchläuft anschließend viele Etappen, bis sie greifbare Wirklichkeit wird.

Entwurf von Hand

Den ersten Zeichnungen aus freier Hand folgen weitere Skizzen, anhand derer die Idee ausreifen kann und die Größenverhältnisse geklärt werden. Der Designer ist in erster Linie ein Künstler, doch bereits in diesem Stadium muss er künftige Gegebenheiten hinsichtlich der Fertigung und vor allem des Uhrwerks, das einmal in der Uhr schlagen soll, mitberücksichtigen. Während des gesamten kreativen Prozesses arbeitet er daher eng mit den technischen Mitarbeitern und Entwicklungsteams zusammen.

Computer-Design

Dann wechselt der Designer vom Bleistift zum Computer und modelliert das Objekt dreidimensional. So nimmt es allmählich Gestalt an. Farben, Materialen, Lichteinwirkungen und Reliefs werden von Mal zu Mal realistischer dargestellt.

Prototypenerstellung

Der Designer kann virtuell am Objekt in Echtgröße tätig werden und jedes einzelne Detail herausarbeiten. Nach der Erstellung eines ersten Prototyps aus Wachs geht die Grafikdatei an das technische Büro, wo sie für die Herstellung aufbereitet wird. Ein weiterer Prototyp, diesmal aus edlen Materialien, wird nun angefertigt. Sobald jedes Detail optimiert ist, kann die Produktion der Uhr beginnen.

DAS DESIGN DER ZEIT

Vom Jugendstil bis zum glamourösen und mechanischen Design der heutigen Zeit, die Uhren von Audemars Piguet waren stets Kunstwerke, die es verstanden, spielerisch mit dem Stil und den Trends der jeweiligen Epochen umzugehen.

Die Uhren von Audemars Piguet waren zu jeder Zeit in der Geschichte der Manufaktur ein Spiegelbild der Ära, in der sie geschaffen wurden, und waren ihrer Zeit und den Designströmungen manchmal sogar voraus. Audemars Piguet hat die geltenden Codes des Uhrendesigns immer wieder herausgefordert, sei es mit den farbenfrohen und verrückten Jugendstiluhren, den opulenten und geometrischen Motiven im Art-Déco-Stil, den funktionellen Chronographen der 1940er, den effektvollen Armbanduhren der 1960er, den Designrevolutionen der 1970er oder allem, was der einsetzenden Quarzkrise bis zum heutigen Tag folgte. Audemars Piguet war den traditionellen Methoden stets sehr verbunden, scheute jedoch gleichzeitig nicht davor zurück, Technik und Design zukünftiger Uhren mitzuprägen.

Made in Le Brassus

Mehr über Kunst und Können

Zusammenbau

Wenn die einzelnen, bereits verzierten Uhrwerkskomponenten diese Werkstatt erreichen, wird ihr Zusammenbau noch eine Menge Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr erfahren

Komponenten

Integrität leitet unser Handeln, wenn wir Uhren innen wie außen von Hand vollenden. Mit größter Sorgfalt, Präzision und handwerklichem Können fertigen wir jedes Stück.

Mehr erfahren